Wie können wir wie Jesus lieben?

Mir wurde vor kurzem ein Video auf Youtube vorgeschlagen – ich fand es ziemlich interessant, und wollte hier mal meine Gedanken dazu loswerden.


Wenn ich sage „Ich liebe Gott“, aber ich liebe meine Mitmenschen nicht – dann ist es keine echte Liebe. (5:58)

Er gab zur Antwort: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit deiner ganzen Seele, mit aller deiner Kraft und mit deinem ganzen Denken« und »deinen Nächsten wie dich selbst«.
Jesus sagte zu ihm: »Du hast richtig geantwortet; tu das, so wirst du leben!«

Lukas 10,27-28

Was ist Liebe?

  • Ein Gefühl
  • Eine körperliche/emotionale Anziehung

Aber Jesus sagt: „tu das, so wirst du leben!“.

Liebe ist nicht wie du dich fühlst oder was du glaubst.
Liebe ist wie du lebst und was du tust.

In Vers 29 steht: „Jener wollte sich aber rechtfertigen und sagte zu Jesus: »Ja, wer ist denn mein Nächster?«“

Das ist wie in einem Interview, in dem der Interviewer unsicher ist und dann etwas fragt, um die andere Person schlecht aussehen zu lassen.

Der Mann versucht Jesus dazu zu bringen, das zu sagen was er will. Aber Jesus ist Gottes Sohn 🤷‍♂️

Er weiß was er darauf antwortet: Er erzählt das Gleichnis von dem barmherzigen Samariter. (Lukas 10,30-35)

Ein Mann wird von Räubern überfallen und liegt blutend an der Straßenseite.

Dann kommt ein Priester, und geht vorbei.

Einige Zeit später kommt ein Levit. Er geht auch an dem am Boden liegenden Mann vorbei.

Hier ist wichtig zu wissen: Damals gab es keine Ärzte in dem Sinne. Wenn es den Leuten nicht gut ging, sind sie zum Tempel gegangen.

Und hier kommt der einzige der helfen kann, ein Priester und was macht er, er läuft vorbei.

Jesus zeigt uns: Liebe ist nicht nur ein Gefühl, Liebe ist nicht passiv. Liebe ist aktiv.
Liebe greift da ein, wo es rauf und drunter geht, wo Leute Probleme haben, wo Hilfe gebraucht wird.

Jesus zeigt uns: Wenn wir nicht mit Aktion, aktiv lieben, dann lieben wir nicht.

Sich dafür entscheiden, nichts zu tun, ist sich dafür entscheiden, nicht zu lieben.

Liebe, die handelt.

Plot twist

Man hat so seine Erwartungen, wie es weiter geht, aber Jesus sagt: Nope, heute nicht. Wir gehen in eine andere Richtung.

Dann kam einer der verachteten Samariter vorbei. Als er den Verletzten sah, hatte er Mitleid mit ihm.

Lukas 10,33

Jesus macht es hier sehr klar: Die Leute verachteten Samariter.

Er sagt: Die Person die du am wenigsten erwarten würdest taucht auf.

Und diese Person geht nicht einfach vorbei.

Der Samariter fühlt Mitleid für die Person. Er hat nicht einfach das Problem ignoriert – er hat etwas dagegen getan.

An wen auch immer du denkst, wenn du denkst: Diese Person ist das Problem.
Diese Person ist die, die dort aufgetaucht ist.

Die Person ist die, die sagt:
Ich werde nicht vorbeigehen, wenn jemand meine Hilfe braucht.
Ich werde dort stehen, wo Jesus steht.

Weil Jesus dort steht, wo die verletzten sind.
Und er bietet ihnen Heilung an.

Jesus zeichnet keine Linien, um Leute draußen zu halten – er überquert Linien, um Leute hineinzubringen.

Und das ist genau das was mit dem Samariter und dem Juden hier passiert.

Die Juden und Samariter waren Feinde.
Wenn wir über uns vs. sie sprechen, dann sind dort wir und sie.

Aber der Samariter hat gesagt: Ich sehe jemanden der meine Hilfe braucht, er ist vielleicht auf der anderen Seite der Linie, aber ich werde die Linie überqueren.

Und ich werde mit ihm im Chaos sitzen, weil das jetzt zu tun die richtige Sache ist.

Liebe die Linien überschreitet.

Er ging zu ihm hin, behandelte seine Wunden mit Öl und Wein und verband sie. Dann hob er ihn auf sein Reittier und brachte ihn in den nächsten Gasthof, wo er den Kranken besser pflegen und versorgen konnte.
Am folgenden Tag, als er weiterreisen musste, gab er dem Wirt zwei Silberstücke aus seinem Beutel und bat ihn: ›Pflege den Mann gesund! Sollte das Geld nicht reichen, werde ich dir den Rest auf meiner Rückreise bezahlen!‹

Lukas 10,34-35

Dieser Samariter hat nicht nur gehandelt, er hat nicht nur Linien überschritten.

Er ist noch weiter gegangen. Das ist es was Liebe tut.

Liebe tut das, wonach wir schon gar nicht mehr fragen.

Liebe geht die Extrameile.

Und es ist diese Liebe, diese handelnde, diese Linien überschreitende, diese Liebe die die Extrameile geht.


Was meinst du?«, fragte Jesus jetzt den Gesetzeslehrer. »Welcher von den dreien hat an dem Überfallenen als Mitmensch gehandelt?«
Der Gesetzeslehrer erwiderte: »Natürlich der Mann, der ihm geholfen hat.« »Dann geh und folge seinem Beispiel!«, forderte Jesus ihn auf.

Lukas 10,36-37

Für was entscheidest du dich?

Fürs handeln, Linien überschreiten, und die Extrameile gehen?

Standardbild
Benjamin

Ein Kommentar

  1. […] Warum habe ich jetzt ein Déjà-vu? […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.